CallCenter Profi

Trumps Betrugshotline wird zugespamt

 – Alexander Jünger

Donald Trump hat immer noch nicht aufgehört, an seinen Wahlsieg zu glauben, auch wenn die Zahlen eine andere Sprache sprechen. Statt dessen skandiert er Wahlbetrug - Beweise bleibt er hingegen immer noch schuldig. Die sollen jetzt Beobachter aus den  Bundesstaaten liefern, in denen die Republikaner geschlagen wurden. Neben einer Webseite wurde auch eine Hotline geschaltet und die wird fleißig angerufen.

Aber die Nachrichten, die von den meisten Anrufern auf die Mailbox gesprochen werden, helfen dem Trump-Team nicht unbedingt weiter. Denn statt sachdienlichen Hinweisen zu Wahlbetrügereien handelt es sich dabei in den meisten Fällen um sinnlosen Quatsch, wie verschiedene Medien berichten. Das macht es dem Trump-Team zusätzlich schwer, tatsächlich ernst gemeinte Hinweise zu finden.

Befeuert wird die Aktion in den sozialen Netzwerken, wo dazu aufgerufen wird, die Nummer der Hotline zu wählen. Auch der Comedian John Oliver hatte in seiner Late-Night-Newsshow "Last Week Tonight" dazu animiert, die Fraud-Hotline anzuwählen. Sein Vorschlag: Einfach die Geräusche sich paarender Mäuse auf die Mailbox zu schicken. Aber auch sonst sind die Anrufer sehr kreativ. Einige spielen einfach nur Musik oder Videos ab oder hinterlassen höhnische Bemerkungen. Andere berichten tatsächlich von Vorgängen rund um die Wahl, allerdings sind die alle nur ausgedacht und manchmal schreiend komisch. So habe beispielsweise eine Frau gesagt, ihr sei an einem Wahllokal der Teufel begegnet. Der habe sie zu einem Duell auf der Geige herausgefordert und gesagt, wenn er gewinne, werde Joe Biden der nächste Präsident der USA.

Eric Trump, drittes Kind des noch amtierenden US-Präsidenten, machte auf Twitter seinem Ärger auf den Missbrauch der Hotline Luft:  "Die Demokratische Partei spammt unsere Wahlbetrugshotline zu, um die Tausende von Anrufen zu überdecken, die wir bekommen. Ich frage mich, was sie zu verbergen haben!"

Bleibt abzuwarten, ob Team-Trump bei der Auswertung der Meldungen, die auf der Vote Fraud Hotline eingehen, tatsächlich im großen Stil auf Hinweise zu Wahlbetrug stößt. Wenn nicht - wovon wir hier einfach mal ausgehen - dann endet die Amtszeit des 45. Präsidenten der USA nach einer Amtszeit am 20.01.2021.

Passende Inhalte

Aktualität
Aufrufe

Passend im Marktplatz

Business
Keine passenden Business Cards gefunden.