CallCenter Profi

Bereich Dienstleistung wächst zu Vorquartal

 – Alexander Jünger

Der Dienstleistungsbereich in Deutschland hat sich im 4. Quartal 2020 insgesamt weiter erholt. Bereits im 3. Quartal waren die Umsätze leicht gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war die Entwicklung in den verschiedenen Dienstleistungsbereichen allerdings sehr unterschiedlich. So sind die Umsätze in der Reisebranche um fast ein Drittel gegenüber dem Vorquartal zurückgegangen, während die Post-, Kurier- und Expressdienste weiterhin stark von den Corona-bedingten Einschränkungen profitierten.

Die Umsätze in ausgewählten Dienstleistungsbereichen lagen nach vorläufigen Ergebnissen im 4. Quartal 2020 kalender- und saisonbereinigt um 4,3 Prozent höher als im Vorquartal. Gegenüber dem 4. Quartal 2019 – dem Quartal vor dem Beginn der Corona-bedingten Einschränkungen – lag der bereinigte Umsatz jedoch um 5,4 Prozent niedriger.

Die Zahl der Beschäftigten in ausgewählten Dienstleistungsbereichen nahm im Vergleich zum Vorquartal saisonbereinigt um 1,3 Prozent zu, liegt damit aber immer noch um ein Prozent unter dem Stand des Vorjahresquartals.

Umsätze in Reisebranche weiter auf niedrigem Niveau
Fast alle Dienstleistungsbereiche konnten ihre Umsätze gegenüber dem Vorquartal steigern. Den stärksten Zuwachs gab es im Bereich freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen, in dem die Umsätze um 7,9 Prozent im Vergleich zum 3. Quartal 2020 gestiegen sind. Damit liegt dieser Wirtschaftsabschnitt bereits wieder leicht über dem Vorkrisenniveau (plus 1,8 Prozent zum 4. Quartal 2019).

Demgegenüber stagniert der Umsatz im Abschnitt der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen nahezu. Dieser liegt um 0,8 Prozent unterhalb der Vorperiode und damit weiterhin deutlich unterhalb des Vorkrisenniveaus (minus 27,5 Prozent zum 4. Quartal 2019). Besonders stark waren hier die Corona-bedingten Umsatzrückgänge bei Reisebüros, Reiseveranstaltern und sonstigen Reservierungsdienstleistungen. Die Umsätze gingen dort um 31,3 Prozent zur Vorperiode zurück und liegen damit um 84,3 Prozent unterhalb des Niveaus vor Ausbruch der Pandemie. Im Abschnitt Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter stagnierten die Umsätze auf niedrigem Niveau und lagen 71,5 Prozent unterhalb des Vorjahres. In diesem Segment werden auch Call und Contact Center-Dienstleister ausgewiesen.

Ganz anders stellte sich die Situation bei den Post-, Kurier- und Expressdiensten dar, die zum Abschnitt Verkehr und Lagerei zählen: Sie konnten ihren Umsatz im Vergleich zum Vorquartal um 8,9 Prozent und im Vergleich zum Vorjahresquartal um 18,4 Prozent steigern.

Etwa jede fünfte in Deutschland beschäftigte Person ist in den einbezogenen Dienstleistungsbereichen tätig.

Passende Inhalte

Aktualität

Passend im Marktplatz

Business
Keine passenden Business Cards gefunden.