CallCenter Profi

Amevida wirbt um Call Center-Mitarbeiter der insolventen GFR

 –  Alexander Jünger

Die GFR Customer Care GmbH (GFR), die zuvor zur Thomas Cook-Gruppe gehörte, ist infolge der Corona-Krise gezwungen, ihren Betrieb zum Monatsende einzustellen. Der Call Center-Betreiber Amevida hat den betroffenen GFR-Mitarbeitern nun die Chance eröffnet, sich bei dem Dienstleister zu bewerben, denn das Unternehmen plant, in die Tourismusbranche einzusteigen. Derweil wurde eine auf diese Branche fokussierte Tochtergesellschaft AMEVIDA T1 gegründet.

Die auf Dienstleistungen für Reiseveranstalter und Fluglinien spezialisierte GFR musste Ende März Insolvenzantrag stellen (CallCenterProfi berichtete), da der Reisemarkt infolge der Corona-Krise zusammengebrochen war. Da sich die Situation der Branche seitdem weiter verschlechtert hat, hat sich die Sanierung der GFR als aussichtslos erwiesen. Infolgedessen musste der Geschäftsbetrieb am 28. Mai eingestellt werden.

Die knapp 400 GFR-Mitarbeiter wurden über die Einstellung des Geschäftsbetriebs informiert und mit rund 70 Arbeitnehmern bereits Aufhebungsverträge verhandelt. Die übrigen Beschäftigten erhalten die Kündigung. Zuvor hatte die Geschäftsführung mit dem Betriebsrat einen Sozialplan und einen Interessenausgleich verhandelt. „Unsere Mitarbeiter sind hochqualifizierte Tourismus-Service-Agents, die ihre Aufgaben mit Engagement und Kompetenz erledigen“, betonte GFR-Geschäftsführer Philip Borbély. „Jedes Unternehmen kann froh sein, solche Arbeitnehmer zu haben.”

Passende Inhalte

Aktualität

Passend im Marktplatz

Business
Keine passenden Business Cards gefunden.