CallCenter Profi

Statistisches Bundesamt: Markt für Dienstleistung wächst weiter

 –  Alexander Jünger

Die Umsätze in ausgewählten Dienstleistungsbereichen - zu denen auch Call und Contact Center gehören - lagen im zweiten Quartal 2017 kalender- und saisonbereinigt um 5,1 Prozent höher als im zweiten Quartal 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten Berechnungen zur Konjunkturstatistik weiter mitteilt, stieg der bereinigte Umsatzindex gegenüber dem ersten Quartal 2017 um 0,9 Prozent.

In den ausgewählten Dienstleistungsbereichen der Konjunkturstatistik ist jeder fünfte in Deutschland Beschäftigte tätig. Die dazu gehörenden Branchen generieren zusammen etwa 35 Prozent der Bruttowertschöpfung im unternehmerischen, das heißt nichtstaatlichen, Dienstleistungssektor in Deutschland.

In den einzelnen Teilbereichen gab es unterschiedliche Entwicklungen. Bei der Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen, dem Teilbereich zu den auch die Call und Contact-Center-Aktivitäten in Deutschland zugerechnet werden, sind die bereinigten Umsätze gegenüber dem Vorquartal um 0,4 Prozent gestiegen. Innerhalb dieses Bereichs gab es für die Reisebüros, Reiseveranstalter und sonstige Reservierungsdienstleistungen mit einem Plus von 8,8 Prozent eine überdurchschnittlich positive Entwicklung.

Auch bei der Anzahl der Mitarbeiter geht es aufwärts. So lag die Beschäftigtenzahl in den ausgewählten Dienstleistungsbereichen im zweiten Quartal 2017 saisonbereinigt um 2,9 Prozent höher als im zweiten Quartal 2016. Gegenüber dem Vorquartal stieg sie um 0,7 Prozent.

Passende Inhalte

Aktualität