CallCenter Profi

Kundenberatung der Bausparkassen ist bei Eigenheimfinanzierungen verbesserungsbedürftig

 –  Martin Langkau

In Zeiten mauer Zinsen ist mit Bausparverträgen kein Staat mehr zu machen. Immer mehr Anbieter offerieren daher neben ihrem Kernprodukt auch die klassische Eigenheimfinanzierung. Die aber ist für die Kunden in der Regel eine Lebensentscheidung. Eine gute Beratung und ein passendes Finanzierungspaket sind daher entscheidend. Ein aktueller Test zeigt jedoch: Bisher gelingt es den Call und Contact Centern der Anbieter meist nicht, Kundenanfragen im Vorfeld ausreichend zu beantworten.

Die Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts Schad (S.W.I.) im Auftrag des Handelsblatts ergab, dass die Institute hier noch dringenden Nachholbedarf haben. So konnte selbst der Beratungs-Testsieger, Deutsche Bank Bauspar, bei Kundenanfragen per Telefon oder E-Mail nicht überzeugen. Schon bei vergleichsweise einfachen Anfragen gingen die Mitarbeiter entweder nicht vollständig auf die Fragen ein oder verwiesen gleich auf einen Berater vor Ort. Besser schnitten in dieser Hinsicht hingegen die LBS Südwest und das Test-Gesamtschlusslicht, LBS Bayern, ab. Generell kamen die Forscher zu dem Ergebnis, das die Bausparkassen den besten Service immer noch in ihren Filialen vor Ort anbieten, während die Beratung per Telefon und besonders per E-Mail deutlich zu wünschen übrig ließ. Insgesamt wurde für den Test die Bauspar- und Baufinanzierungsberatung von fünf privaten und fünf Landesbausparkassen (LBS) untersucht. Die Anbieter mussten sich dabei in jeweils zehn Testkontakten in der Filiale, am Telefon und per E-Mail bewähren. 

Die komplette Nachricht der Kollegen vom „Handelsblatt“ finden Sie hier

Passende Inhalte

Aufrufe

Passend im Marktplatz

Business