CallCenter Profi

Jabra Direct: Software individualisiert Headsets und fördert UC-Akzeptanz

 –  Michaela Kreuzpointner

Die neue Software von Jabra, Jabra Direct, vereinfacht das Zusammenspiel von USB-Headsets, Softphones und UC-Anwendungen. Sie ist für die Verwendung mit Touchscreens optimiert und eine neue Benutzeroberfläche erleichtert die Bedienung.

Jabra hat das Design von Jabra Direct noch benutzerfreundlicher und für die Verwendung über Touchscreen gestaltet: Im neuen Dashboard des Windows Benachrichtigungsbereiches sehen Nutzer die mit dem PC verbundenen Audiogeräte und können Informationen zum Verbindungs- und Akkustatus abrufen. Da sich darüber auch alle weiteren Funktionen einsehen und steuern lassen, können Nutzer angeschlossene Audiogeräte noch leichter nach persönlichen Vorlieben konfigurieren. Jabra Direct erkennt Softphones automatisch und konfiguriert die Fernrufannahme zwischen Jabra-Geräten und erkannten Softphones.  

„Wir wollen unseren Kunden von Anfang an positive Nutzererfahrungen bieten“, unterstreicht Diana Nour El Din, Managing Director DACH bei Jabra Business und fährt fort: „Können sie ihre Audiogeräte nach ihren Wünschen und Bedürfnissen individualisieren, akzeptieren sie auch die Umstellung auf neue Technologien wie Unified Communications besser und tragen letztendlich zu schnellerem Return on Investment bei.“

Für noch mehr Bedienkomfort arbeitet Jabra Direct mit integrierten Zusatz-informationen: Der Text erscheint, sobald Nutzer mit der Maus über Wörter oder Icons fahren und erleichtert so die Nutzung. Auch die Supportinformation hat Jabra verbessert und um die Möglichkeit von Diagnoseberichten ergänzt.

Jabra Direct ersetzt die Jabra PC Suite und ist unter http://www.jabra.com.de/direct kostenlos als Download erhältlich. 

Passende Inhalte

Passend im Marktplatz