– Fachartikel

Wissensmanagement im Kundenservice: Informationen sind nichts – Wissen ist alles

Christoph Kolumbus hat einmal gesagt: „Zuverlässige Informationen sind unbedingt nötig für das Gelingen eines Unternehmens.“ Damit lag er wohl richtig, schließlich hat er 1492 den amerikanischen Kontinent entdeckt. Was er jedoch bis zu seinem Tod nicht wusste: Sein Unternehmen war überhaupt nicht von Erfolg gekrönt, denn eigentlich wollte er einen neuen Seeweg nach Indien finden. Ein riesiger Unterschied! Was Informationen von Wissen unterscheidet und welche Bedeutung diese Tatsache für Call und Contact Center hat, lesen Sie hier.

 – Fachartikel

Europäische Call Center-Standorte: Das Baltikum - Wirtschaftliches Wachstum im Dreiklang

Auf unserer Reise zu den Call Center-Standorten in Europa machen wir in dieser Folge Station im Nordosten der Europäischen Union. Die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sind zwar vergleichsweise klein, was ihre Fläche und die Zahl der dort lebenden Menschen anbelangt. Aber ihre Lage am Kreuzungspunkt von Ost und West machte sie schon vor einigen Hundert Jahren zu wirtschaftlich bedeutenden Plätzen. Das gilt auch für die Moderne.

 – Fachartikel

Zehn Jahre Ausbildungsberufe im Call Center: Von der Wirklichkeit eingeholt

Die duale Berufsausbildung im Call Center ist längst zu einem Standard geworden. Junge Auszubildende zur Servicekraft für Dialogmarketing oder Kaufleute für Dialogmarketing finden sich in vielen Unternehmen. Dabei ist es gerade einmal zehn Jahre her, dass diese beiden Berufsbilder offiziell und mit staatlich anerkannter Prüfung aus der Taufe gehoben wurden. Für CallCenterProfi ein guter Grund, in der Historie zu kramen, die Gegenwart zu beleuchten und einen Ausblick zu wagen.

 – Fachartikel

Umgang mit der EU-Datenschutzgrundverordnung: Risiken richtig abschätzen

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) bringt umfangreiche Neuerungen für den täglichen Ablauf in einem Call Center mit sich. Eine davon ist die Datenschutz-Folgenabschätzung. Da es sich bei dieser um eine Neuerung handelt, die es bisher im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) nicht gab, empfiehlt es sich, auch alle bereits bestehenden Datenverarbeitungen zu überprüfen.