NACHRICHTEN

Toshiba Europe: Call Center setzen auf Open Source

27.06.2010 - Die Toshiba Europe GmbH hat sich für das Open Source-System OTRS Help Desk entschieden. Das Service-Management-System löst die bisher lizenzkostenbasierte Lösung in elf Toshiba Call Centern in der gesamten EMEA-Region ab.

„Die Lizenzkostenfreiheit war ein wichtiges Argument für OTRS Help Desk", sagt Uwe Feil, General Manager des Technical Service & Support EMEA von Toshiba Europe. "Heute gibt es Open Source-Systeme, die mit lizenzkostenpflichtiger Software definitiv mithalten können." Die Einsparungen, die sich das Unternehmen bei Lizenzen und bei Wartung und Support erhofft, sollen "sich im hohen sechsstelligen Bereich“ bewegen.

Die neue Lösung - inklusive umfangreiche Anpassungen an der Software und mehrere neue Echtzeit-Schnittstellen-Programmierung - wurde von der OTRS AG integriert. Derzeit bearbeiten europaweit bis zu 220 Call Center-Agents gleichzeitig mit dem neuen System monatlich mehr als 45.000 Tickets und mehr als 15.000 Service Orders

Autor(en): Alexander Jünger
send print AddThis Feed Button
MEHR ZUM THEMA
Open Source   Toshiba  
WEITERE NACHRICHTEN
» SNT prüft Schließung des Greifswalder Call Centers
SNT Greifswald prüft die Schließung des Call Center-Standorts und hat Gespräche mit dem Betriebsrat über einen Interessensausgleich und Sozialplan für die aktuell 283 Beschäftigten initiiert. Hintergrund sei "die zunehmende Schwierigkeit, Auftraggeber vom Standort Greifswald zu überzeugen, der im Nordosten abseits schneller Reiserouten liegt". Zudem seien "Wachstumsmöglichkeiten mit Kundenprojekten an diesem Standort beschränkt". » mehr...
» Drei Haftbefehle nach Unregelmäßigkeiten bei Call-In-Formaten
Wie die österreichische Tageszeitung "derStandard" in seiner Online-Ausgabe berichtet, hat es drei Verhaftungen im Zusammenhang mit Ermittlungen zu Betrugsvorfällen bei Call-In-Formaten im Fernsehen gegeben. Es liegen Geständnisse vor, wonach "Fake-Anrufer" Scheingewinne kassiert haben, während die normalen Anrufer "in den teuren Warteschleifen hingen". » mehr...
» buw: Neuer Call Center-Standort in Duisburg
Im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie eröffnet die buw Unternehmensgruppe eine neue Niederlassung in Duisburg. Ende 2015 sollen insgesamt 200 Mitarbeiter in Duisburg beschäftigt sein. Das Unternehmen gehört zu den vier größten Anbietern für Kundenservices in Deutschland. » mehr...
 
ABO-EXKLUSIV LOGIN
 
AKTUELLE WHITEPAPER
"Gewusst wie: Leitfaden für Webchat" von moxie Software
Zum Whitepaper ...

"Kundenservice via Social Media lohnt sich! von gkk DialogGroup
Zum Whitepaper ...

"Contact Center im Wandel der Zeit – Average Handle Time (AHT) auf dem Abstellgleis?" von Enghouse Interactive und IT Sonix
Zum eBook ...

"Der ideale Self Service für Ihre Kunden" von moxie Software
Zum Whitepaper ...

"Luftfeuchte im Call Center: Der unterschätze Erfolgsfaktor" von Draabe
Zum Whitepaper ...
THEMENSPECIAL
Zukunft des Kundenservice Zukunft des Kundenservice

Das Bild der klassischen Call Center verändert sich immer wieder. Aktueller Auslöser sind die neuen Medien und Kanäle, das veränderte und erstarkte Bewusstsein der Konsumenten und der allgemeine Trend zur Digitalisierung. Was das für Call Center und Kundenservice bedeutet, hat CallCenterProfi in seiner aktuellen Ausgabe beleuchtet.
Hier finden Sie (kostenfrei) unsere aktuelle Titelstory sowie weitere Informationen über innovative Software-Lösungen für Call Center.
NEWSLETTER
Newsletter Mit dem Newsletter von Callcenter Profi erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Trends im Servicemanagement. Natürlich kostenlos!

  
PARTNER
CCW 2015Erfolgreiches ContactcenterCallCenterCLUB
 
© SFO Medien GmbH 2014